Skip to main content
Was zahlt die Krankenkasse?

Kassenpraxis

Ein großer Anteil der Rollatoren wird durch den Arzt verschrieben und dann durch die Krankenkasse (mit) finanziert. Je nach Krankenkasse kann der Betrag für einen Rollator von 60 bis 150 Euro schwanken. Für diesen Betrag erhält der Patient jedoch nur den medizinisch nötigsten Rollator, also ein billiges Standardmodell. Eine große Auswahl gibt es hierbei meist nicht.


Kann man sich seinen Wunsch-Rollator selbst aussuchen?

Für die Krankenkasse zählt nur die medizinische Notwendigkeit, Design, Bedien- und Fahrkomfort zählen hierzu nicht. Sondermodelle gibt es nur bei speziellen Krankheitsbildern, die eine Abweichung vom Standardmodell notwendig machen. Standardmodelle sind jedoch meist schwerer, schlechter zu handhaben und ohne zusätzliche Komfort- und Sicherheitsoptionen.


Zuzahlung aus eigener Tasche?

Wie kommt man nun zu einem selbst ausgewählten Rollator? Den Differenzbetrag vom kassenfinanzierten Standardmodell zum selbst ausgesuchten Wunschmodell kann man aus eigener Tasche begleichen, allerdings nur wenn die Kasse zustimmt.

Info_Superheld

Vor dem Erwerb des Wunschmodells bei der Krankenkasse nachfragen, ob eine private Zuzahlung möglich ist.